Italienreise vom 20.6. bis 22.6.12

Posted on Samstag 23 Juni 2012

Am 28.6.12 um 7:15 Uhr fuhren Horst, Wilfried und ich unter der Führung von Hartmut los um etwas mehr von Italien zu sehen. Unser Dreier-Team wurde erstmals mit Wilfried erweitert. Ich denke das war nicht das letzte mal. Der erste Tag führte uns ins Zielgebiet an die nördlichen Adriaküste. Unterwegs hielten wir in Venzone zu einem Kaffee an und informierten uns über den Wiederaufbau nach den Erdbeben 1976. Der Erdst0ß dauerte nur ca. 1 Minute, reichte aber aus, den Ort fast komplett zu zerstören. Für einen uneingeweihten Besucher ist von den Schäden nichts mehr zu erkennen. Bei bestem Wetter fuhren wir teilweise auf kleinen Straßen, weitgehend ohne Verkehr, in ein nettes Hotel in der Nähe der Küste. Hier gab es einen wunderschönen Gastgarten direkt am Fluß gelegen. Bei einem ausgezeichnetem Abendessen unter Bäumen klang der Tag aus.
Tag 1: 480 km


 

Der zweite Tag, nach einem guten Frühstück, brachte uns zum ersten Höhepunkt der Reise. Die Besichtigung der Basilika in Aquileia mit den berühmten Mosaiken stand auf dem Programm. Bestaunenswert war neben den Darstellungen auch der Erhaltungszustand der Mosaiken. Weiter ging’s über Grado mit den gepflegten Badestränden Richtung Triest. Hier im Zentrum holten wir uns einen Eindruck vom österreichischen Einfluß auf den Baustil. Eindrucksvoll derPiazza dell’Unita d’Italia, an dem gerade eine Infoveranstaltung der italienischen Polizei stattfand. Nach einer Brotzeit im Park an der Festung stand die Besichtigung der Kathedrale von Triest auf dem Programm. Beindruckend die Fensterrosette aus dem 14. Jahrhundert. Da es in der Zwischenzeit über 32° C heiß wurde, verließen wir die Stadt und fuhren auf der Uferstraße am „Sissi“ Schloß Miramare vorbei und ließen uns eine gekühlte Melone an einem Fruchtstand schmecken. Ein kurzer Abstecher nach Slowenien führte uns wieder zurück Richtung Norden. Erwähnenswert ist eine kleine, einspurige, geteerte Paßstraße, die uns ins Valle di Resia und dann zurück ins Canale-Tal brachte. Von hier erfolgte die Rückfahrt direkt ins Quartier das auch wieder vorbestellt war. Wir trafen gegen 20:00 Uhr in Feistritz an der Drau ein.
Tageskilometer: 336 km


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tag 3.
In der Nacht hat es stark geregnet , am Morgen zogen bei bedecktem Himmel noch Wolken durch. Es hat merklich abgekühlt, wir beschlossen die Rückfahrt abzukürzen und fuhren Richtung Sölkpass. Wie sich im Nachhinein herausstellte, die richtige Entscheidung, denn ein Unwetter in den Triebener Tauern mit Straßensperren hätte uns voll erwischt. Beim Kaffee am Hallstättersee bemerkten wir dunkle Wolken am Himmel und beschlossen auf kürzestem Weg aus der Gebirgsregion herauszufahren. Wir schafften das und kamen trocken gegen 19:00 Uhr wohlbehalten zu Hause an.
Tageskilometer: 379 km

 

Das war wieder einmal eine wunderschöne Tour und von Hartmut perfekt geführt.

 

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben...

Leave a comment

(required)

(required)


Kommentarinfos
Zeilenumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail Adresse wird nicht angezeigt.







Freischaltung
Um Spamnachrichten zu vermeiden, werden Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern durch den Webseitenbetreiber freigeschaltet.


RSS feed for comments on this post |