Slowenienfahrt 18.8. mit 20.8.12

Posted on Dienstag 21 August 2012

 

Am 18.8.12 um 8:00 Uhr fuhren Rudi, Toni und ich los für 3 Tage ohne festes Ziel. Robert und Joachim hatten andere Verpflichtungen, so mußten wir auf ihre Teilnahme verzichten. Ich machte den Vorschlag, mal den Semmering mit seinen Eisenbahnbauwerken zu besichtigen. So übernahm ich die Führung. Die Strecke bis ins Gesäuse fuhr ich auswendig, da ich das für den BAC ausgearbeitet hatte. Dann ging’s auf unbekanntem Gebiet bis zum Semmering. Das Viadukt „Kalte Rinne“ fand ich erst im zweiten Anlauf. Nun bogen wir nach Süden ab und begannen mit der Quartiersuche. In Gleisdorf im „Braunen Hirsch“ fanden wir unser Nachtlager.
Tageskilometer: 493 Km


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am nächsten Tag ging’s weiter Richtung Slowenien, das wir über den Radlpass erreichten. Unser Ziel war, an der Grenze zu Österreich entlang, bis nach Kranjska Gora zu kommen. Die bergige Landschaft stellt ein Hindernis dar, da die Täler in Nord-Süd-Richtung laufen und wir nach Westen wollten. Wir schalteten nun das Navi ein und wie wir später feststellten, versteht es in Slowenien den Befehl „unbefestigte Straßen vermeiden“ nicht. Das Navi führte uns dann über eine Strecke von ca. 30 Kilometern, davon 25 auf Kies, auf kleinen einspurigen Waldwegen Richtung Ziel. Im Nachhinein eine schöne aber herausfordernde Strecke. Um nicht noch so eine Strecke zu fahren, wechselten wir über den Paulitschsattel nach Österreich. Schon mal da, gönnten wir uns den gesamten Seebergsattel und fuhren nach Bad Bleiburg zum Kaffee trinken. Nun ging’s zügig dem Navi folgend weiter. Einmal drehten wir um, als plötzlich der Teer ausging und fuhren zurück und auf geteerten Straßen weiter. Wie man in der Aufzeichnung sehen kann, wären es nur 2 Km gewesen, aber sicher ist sicher und wir wollten keinen neuen Adrenalinstoß. Gegen 18:40 erreichten wir Kranjska Gora, fanden schnell Quartier und saßen dann um 19:30 bei gefüllten Kalamari gemütlich in dem uns schon bekannten Lokal.
Tageskilometer: 342 Km

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Tag 3 unserer Slowenien Tour begann um 8:30. Ich schlug vor, dieselbe Strecke zu fahren, wie ich sie für die BAC-Tour ausgearbeitet hatte. So startetenwir zum Virsic, weiter über Bovec zum Predelpass. Hier machten wir einen Abstecher auf die Mangart Höhenstraße. Das ist der höchste Straßenabschnitt Sloweniens. Wir hatten einengrandiose Rundsicht auf die Villacher Höhenstraße und zum Glockner. Zurück und weiter zum Predel-Pass, durch das Val Rio del Lago, zum Canale di Raccolana ins Tagliamento-Tal. Der nächste Höhepunkt war dann das Nassfeld oder wie in Italien beschriftet Passo di Pramello. Nun wurde es heiß, wir hatten 34 °C in Greifenburg. Die restliche Strecke nach Hause war auch noch schön, wenn auch schon oft gefahren. In Burghausen an der neuen Brücke verabschiedeten wir uns un 18:30 Uhr und jeder fuhr in eine andere Himmelsrichtung heim.

Tageskilometer: 450 Km

Es war eine schöne Tour bei bestem Wetter und mit einem kulinarischen Hochgenuss. Robert, Joachim, ihr habt was versäumt!

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben...

Leave a comment

(required)

(required)


Kommentarinfos
Zeilenumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail Adresse wird nicht angezeigt.







Freischaltung
Um Spamnachrichten zu vermeiden, werden Kommentare von nicht angemeldeten Benutzern durch den Webseitenbetreiber freigeschaltet.


RSS feed for comments on this post |